Auto ummelden ohne Kreiswechsel

Wenn Sie als Fahrzeughalter innerhalb eines Kreises umziehen, müssen Sie Ihre neue Anschrift in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (ehemals Fahrzeugschein) eintragen lassen. Welche Fristen Sie dabei einhalten sollten und welche Dokumente Sie dafür benötigen, erfahren Sie hier.

Frist für das Auto ummelden

Eine feste Frist für die Ummeldung Ihres Kfz gibt es nicht. Sie sind aber verpflichtet, die Adressänderung baldmöglichst nach dem Umzug vornehmen zu lassen. In jedem Fall sollten Sie zuvor die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt erledigt haben, da hierbei Ihre neue Anschrift in Ihren Personalausweis eingetragen wird. Diesen müssen Sie wiederum für die Auto-Ummeldung vorlegen. Je nach Gemeinde muss die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt innerhalb von ein oder zwei Wochen erfolgen.

Bei vielen Einwohnermeldeämtern können Sie Ihre neue Anschrift auch direkt bei der Ummeldung in die Fahrzeugpapiere eintragen lassen und sich den Gang zur Zulassungsstelle sparen. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrer Behörde, ob dieser Service angeboten wird.

Umtausch von Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief

Wenn Sie noch die alten Fahrzeugpapiere besitzen, ist das Verfahren etwas anders. Sie müssen sowohl den Fahrzeugschein, als auch den Fahrzeugbrief zur Kfz-Zulassungsstelle mitbringen und gegen die neuen bundeseinheitlichen Zulassungsbescheinigungen eintauschen. Diese werden Ihnen dann direkt mit der neuen Anschrift ausgehändigt.

Benötigte Unterlagen zum Auto ummelden

Mit den folgenden Dokumenten können Sie Ihre Anschrift in den Fahrzeugpapieren ändern lassen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I
  • falls Sie noch die alten Dokumente Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief besitzen, müssen Sie beide mitbringen und eintauschen
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass des Fahrzeughalters
  • bei Vertretung: schriftliche Vollmacht des Fahrzeughalters und Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung der bevollmächtigten Person