Wunschkennzeichen Siegen

Welche Kennzeichenkürzel kann ich in Siegen wählen?

Neben dem SI-Kürzel können Sie im Kreis Siegen-Wittgenstein auch das BLB-Kürzel für Ihr Wunschkennzeichen auswählen – und zwar unabhängig davon, wo sich Ihr Wohnsitz im Kreis befindet.

Stadt Siegen
Kfz-Kennzeichen SI
Altkennzeichen BLB
Kfz-Zulassungsstelle Siegen
Landkreis Siegen-Wittgenstein
Kfz-Kennzeichen SI
Altkennzeichen BLB
Kfz-Zulassungsstelle Siegen, Bad Berleburg

Erhalte ich das SI-Kennzeichen nur in Siegen?

Sie erhalten das SI-Kennzeichen nicht nur in Siegen selbst, sondern auch in der zweiten Zulassungsstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein, in Bad Berleburg.

Die Stadt Siegen ist keine kreisfreie Stadt, sondern zählt zum Kreis Siegen-Wittgenstein. Das Siegener Kennzeichen ist somit de facto ein Kreiskennzeichen und nicht nur für Siegen gültig, sondern für den gesamten Kreis Siegen-Wittgenstein.

Kann ich mir auch online ein Wunschkennzeichen sichern?

Ja, der Kreis Siegen-Wittgenstein bietet ein Online-Reservierungstool an. Sie können dort nach freien Kombinationen sowohl für SI als auch für BLB suchen und diese auch direkt online reservieren. Alternativ bietet sich auch unsere eigene Online-Verfügbarkeitsprüfung an. Diese greift direkt auf das Reservierungstool des Kreises zu, reserviert Ihre Wunschkombination und prägt die dazu passenden Schilder für Sie. Dadurch sparen Sie vor allem Zeit bei der Fahrzeugzulassung an der Siegener Zulassungsstelle.

Gibt es für die Reservierung eine Maximaldauer?

Die Reservierungszeit für ein Wunschkennzeichen ist im Kreis Siegen-Wittgenstein auf 90 Tage begrenzt. Nutzen Sie die Reservierung nicht, verfällt diese automatisch Ablauf dieser Frist. Sie brauchen die Zulassungsbehörde also nicht extra zu informieren. Kosten für die Reservierung entstehen Ihnen nur, wenn Sie die Kombination auch nutzen, d.h. wenn Sie ein Fahrzeug mit dem Wunschkennzeichen zulassen oder umkennzeichnen.

Wie hoch sind die Wunschkennzeichen-Gebühren?

Für das Wunschkennzeichen selbst (statt eines von Amts wegen zugeteilten Kennzeichens) zahlen Sie 10,20 Euro. Für eine in Anspruch genommene Vorab-Reservierung zusätzliche 2,60 Euro. Die amtlichen Gebühren belaufen sich also in den meisten Fällen auf 12,80 Euro (es sei denn, Sie wählen das Wunschkennzeichen direkt vor Ort in der Zulassungsstelle am Tag der Kfz-Zulassung. In diesem Fall entfallen die Reservierungsgebühren).

Die 12,80 Euro Amtsgebühren zahlen Sie nicht vorab, sondern erst direkt vor Ort bei der Fahrzeugzulassung. Für den Zulassungsvorgang selbst entstehen darüber hinaus noch weitere Kosten. Diese richten sich nach der Art des Fahrzeugs sowie danach, ob es sich ggf. um ein Import-Kfz handelt (EU oder Nicht-EU), um eine Wiederzulassung eines abgemeldeten Fahrzeugs oder um eine Umkennzeichnung. Planen Sie mit mindestens 27 Euro, besser mehr.

Tipp: nehmen Sie für den Behördengang ausreichend Bargeld mit. An vielen Zulassungsstellen ist keine Kartenzahlung möglich.

Sind die Schilder in den Gebühren enthalten?

Nein. Nummernschilder werden in Deutschland nicht von den Zulassungsstellen ausgegeben, sondern von hierfür extra zertifizierten Kennzeichen-Prägestellen.

Die Schilderkosten fallen je nach Schilderladen oder Online-Schildershop höchst unterschiedlich aus. Für einen typischen Pkw-Schildersatz sollten Sie mit 20 bis 70 Euro rechnen.

Falls Sie Ihre Nummernschilder vor Ort anfertigen lassen wollen, erkundigen Sie sich am besten direkt beim Betreten eines Schildergeschäfts nach dessen Preisen (sofern diese nicht bereits von außen ersichtlich sind, was aber selten der Fall ist). Als Faustregel gilt: Je näher sich der Schilderladen an der Kfz-Zulassungsstelle befindet, desto teurer wird es.

Was hat es mit dem BLB-Kürzel auf sich?

BLB steht für Berleburg, die ehemalige Kreisstadt Kreises Wittgenstein, der Anfang 1975 im Kreis Siegen und dieser ab 1984 im Kreis Siegen-Wittgenstein aufging. Das BLB-Kennzeichen wurde schon einmal von 1956 bis 1974 ausgegeben und ist seit Ende 2012 erneut verfügbar.

Durch einen Bundesratsbeschluss vom 1. November 2012 konnten ehemals gültige Kreiskennzeichen in ganz Deutschland wiedereingeführt werden, sofern der jeweilige Kreistag dies beschließt (sogenannte Kennzeichenliberalisierung). Als einer der ersten Kreise in Deutschland nutzte der Kreis Siegen-Wittgenstein diese Möglichkeit und ließ das BLB-Kennzeichen am 13. November 2012 wieder zu. Seitdem kann es parallel zum SI-Kürzel von allen Bürgern des Kreises gewählt werden.