Altkennzeichen in Sachsen

zurück zur Länderauswahl


Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung wurden in den ostdeutschen Bundesländern zahlreiche Gebietsreformen durchgeführt. Sachsen hatte vor der ersten Verwaltungsreform im Jahr 1994 48 Landkreise. Bei der letzten Kreisgebietsreform im Jahr 2008 reduzierte sich die Zahl der Kreise von 22 auf zehn und statt sieben gibt es noch drei kreisfreie Städte. Dadurch sind zahlreiche Kennzeichenkürzel weggefallen.


Der Beschluss zur Kennzeichenliberalisierung im September 2012 ermöglichte die Wiedereinführung der abgeschafften Kennzeichen. Welche der Altkennzeichen wieder neu zugelassen wurden, zeigt die nachfolgende Infografik.

Sachsen führte am 9. November 2012 als erstes Bundesland wieder Altkennzeichen ein, an diesem Tag über 40 unterschiedliche Kennzeichenkürzel. Bereits wenige Tage später wurden die übrigen, ehemals abgeschafften Regionalzeichen wieder zugelassen. Die 45 Altkennzeichen in Sachsen verteilen sich auf die zehn Landkreise. Bis auf die drei kreisfreien Städte, in denen keine Wiedereinführung möglich ist, sind daher alle Bezirke in der Infografik grün hinterlegt. Bis zu acht Regionalzeichen wurden in den einzelnen Kreisen wieder zugelassen.

Altkennzeichen in den Landkreisen:


Kommentare zu Altkennzeichen in Sachsen


Kommentare neu laden