Änderungen im Kfz-Bereich 2016

Wie in jedem Jahr gibt es seit dem 1. Januar 2016 wieder einige Änderungen im Kfz-Bereich. Von der Steuerbefreiung von Elektroautos über neue Regional- und Typenklassen bis hin zur Abgasnorm für Motorräder. Der folgende Text klärt Sie über alle wichtigen Neuerungen im Jahr 2016 auf.

Im Jahr 2016 gibt es viele Änderungen im Kfz-Bereich
2016 – ein Jahr mit zahlreichen Änderungen im Kfz-Bereich

Steuerbefreiung für Elektroautos

Die Steuerbefreiung für Elektroautos gilt seit diesem Jahr nur noch für fünf Jahre. Die Regelung betrifft alle neu angemeldeten Fahrzeuge seit dem 1. Januar 2016. Elektroautos, die bis Ende 2015 angemeldet wurden, profitieren von der 10-jährigen Steuerbefreiung. Werden gebrauchte Elektroautos übernommen, übernehmen die neuen Fahrzeughalter den noch verbleibenden Zeitraum der Steuerbefreiung. Weitere Vorteile erwarten die Fahrzeughalter, wenn sie auch auf das im September 2015 eingeführte E-Kennzeichen für Elektrofahrzeuge zurückgreifen. Dann dürfen Sie je nach Kommune kostenlos parken oder Busspuren nutzen.

TÜV-Plakette überprüfen

Alle zwei Jahre muss die gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchung durchgeführt werden. Oft wird das aber vergessen. Daher sollten Sie Ihre TÜV-Plakette überprüfen. Haben Sie 2016 noch eine gelbe Plakette am Fahrzeug, dann war diese nur bis Ende 2015 gültig. Bei einer brauen Plakette müssen Sie dieses Jahr zur Hauptuntersuchung. Wenn Ihre Plakette rosa oder grün ist, dann gilt diese noch bis 2017 bzw. 2018. Erst dann müssen Sie wieder zum TÜV.

Regional bezogene Änderungen

Neue Regional- und Typenklassen

Ebenfalls gelten seit Anfang 2016 die neuen Regionalklassen und Typenklassen in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Mit der teuersten von insgesamt 12 Regionalklassen müssen alle Berliner Autofahrer rechnen. Etwa 15 % der Kfz-Halter zahlen seit diesem Jahr mehr. Günstige Klassen gibt es in Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Von diesen profitieren etwa 20 % der Autofahrer. Für diejenigen, die voll- oder teilkaskoversichert sind, ändert sich kaum etwas.

Neue Umweltzone

Seit dem 1. Februar 2016 hat auch die kreisfreie Stadt Aachen eine Umweltzone. Nun dürfen nur noch Fahrzeuge mit der grünen Umweltplakette den gekennzeichneten Bereich befahren.

In Augsburg wird die Umweltzone im Sommer verschärft. Darüber hat der Stadtrat abgestimmt und beschlossen, dass bald nur noch Fahrzeug mit der grünen Plakette die Innenstadt befahren dürfen. Sobald diese Regelung in Kraft tritt ist Neu-Ulm die einzige deutsche Umweltzone, in der noch gelbe Feinstaubplaketten zugelassen sind.

Section Control in Niedersachsen

Seit dem 1. Januar 2016 wird in Niedersachsen zwischen Laatzen und Gleidingen das Pilotprojekt „Section Control“ durchgeführt. Dabei wird die Geschwindigkeit über einen bestimmten Abschnitt gemessen. Wie beim herkömmlichen Blitzer werden Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen fällig.

Neuerungen bei Motorrädern und Kleinkrafträdern

Neue Motorräder müssen die Abgasvorschriften der Euro 4 Norm erfüllen, damit sie 2016 eine Typgenehmigung bekommen. Zudem müssen alle Krafträder über 50 Kubik und über 45 km/h seit Anfang des Jahres das geforderte ABS und Kombi-Bremssystem haben. Alte Motorräder müssen nicht nachgerüstet werden.

Im März brauchen die Besitzer von Kleinkrafträdern (Moped, Mofa oder Roller) wieder ein neues Kennzeichen, denn dann beginnt das neue Versicherungsjahr. Nur wer ab dem 1. März mit einem grünen Kennzeichen unterwegs ist, verfügt über den nötigen Versicherungsschutz. Die Schilder bekommen Sie direkt bei den Versicherungsunternehmen.

Wir wünschen Ihnen gute und vor allem freie Fahrt im Jahr 2016!

,