Altkennzeichen in Thüringen

zurück zur Länderauswahl


Nach der Wiedervereinigung hatte das Bundesland Thüringen zunächst 35 Landkreise und fünf kreisfreie Städte. Durch eine Kreisgebietsreform im Jahr 1994 sind es heute 17 Landkreise und sechs kreisfreie Städte (Eisenach wurde 1998 kreisfreie Stadt). In welcher Region wieder Altkennzeichen verfügbar sind, zeigt die nachfolgende Infografik.

Da das Zusammenlegen der Landkreise das Aus für viele Kennzeichenkürzel bedeutete, hat Thüringen, wie alle ostdeutschen Länder, zahlreiche Altkennzeichen. Die im September 2012 beschlossene Kennzeichenliberalisierung ermöglichte den Bundesländern die Beantragung ehemals abgeschaffter Regionalzeichen. Bereits am 29. November 2012 führte Thüringen 20 der 21 verfügbaren Kennzeichen wieder ein.


In den neun farblich nicht gekennzeichneten Kreisen gibt es keine Altkennzeichen. Die Wiedereinführung des alten ESA-Kennzeichenkürzels für die Stadt Eisenach (in der Karte rot markiert) wurde abgelehnt. Die 14 übrigen Bezirke sind grün eingefärbt, da hier die verfügbaren Altkennzeichen wieder zugelassen sind.

Kreise mit einem Altkennzeichen:

  • Kreis Altenburger Land: SLN
  • Kreis Greiz: ZR
  • Kreis Saalfeld-Rudolstadt: RU
  • Kreis Weimarer Land: APD
  • Kreis Sonneberg: NH
  • Kreis Schmalkalden-Meiningen: MGN
  • Wartburgkreis: SLZ

Kreise mit zwei oder drei Kennzeichenkürzeln:

  • Saale-Holzland-Kreis: EIS, SRO
  • Saale-Orla-Kreis: LBS, PN, SCZ
  • Ilm-Kreis: ARN, IL
  • Unstrut-Hainich-Kreis: LSZ, MHL
  • Kyffhäuserkreis: ART, SDH
  • Kreis Eichsfeld: HIG, WBS

Kommentare zu Altkennzeichen in Thüringen


Kommentare neu laden