Altkennzeichen in Schleswig-Holstein

zurück zur Länderauswahl


Schleswig-Holstein ist das nördlichste Bundesland Deutschlands. Die Region ist seit einer Gebietsreform in den 1970er Jahren in elf Landkreise sowie vier kreisfreie Städte untergliedert. Welchen Status die Wiedereinführung alter Kennzeichen in Schleswig-Holstein hat, zeigt die interaktive Karte.


Lediglich ein Altkennzeichen wurde im Verlauf der Kennzeichenliberalisierung in Schleswig-Holstein wieder zugelassen. Am 15. November führte der Kreis Rendsburg-Eckernförde das Unterscheidungszeichen ECK für Eckernförde ein, welches die Fahrzeughalter seitdem neben dem regulären Kürzel RD führen können. Dieser Bezirk ist in der Karte grün hinterlegt.

In drei Landkreisen wurde die Neuzulassung von ehemaligen Kennzeichen abgelehnt. Diese Bezirke sind in der Infografik rot eingefärbt. Der Kreis Ostholstein führt die Regionalzeichen OLD (Oldenburg) und EUT (Eutin) nicht ein. Die Kürzel NIB (Niebüll), HUS (Husum) und TÖN (Tönning) wurden im Kreis Nordfriesland abgelehnt. Ebenfalls negativ hat der Kreis Dithmarschen über die Zulassung des Unterscheidungszeichens MED (Meldorf) entschieden.

Die farblich nicht markierten Kreise haben keine beantragten Altkennzeichen. Diese Bezirke vergeben weiterhin nur die regulären Kennzeichenkürzel.


Kommentare zu Altkennzeichen in Schleswig-Holstein


Kommentare neu laden