Altkennzeichen in Niedersachsen

zurück zur Länderauswahl


Niedersachsen liegt im Nordwesten Deutschlands und ist flächenmäßig das zweitgrößte Bundesland. Das Land gliedert sich in 37 Landkreise, acht kreisfreie Städte und die Region Hannover. Wie in den meisten Bundesländern kam es auch in Niedersachsen im Laufe der Zeit aufgrund von Gebietsreformen zur Abschaffung von Regionalzeichen.
Im Zuge der Kennzeichenliberalisierung können ehemalige Landkreise und kreisfreie Städte seit November 2012 ihre Altkennzeichen neu beantragen. Welche Regionalzeichen in Niedersachsen wieder verfügbar sind, ist in der nachfolgenden Infografik abgebildet.


Über 250 auslaufende Kennzeichenkürzel wurden in Deutschland seit dem Inkrafttreten der Kennzeichenliberalisierung wieder zugelassen. Auch in Niedersachsen fand die Neuregelung Gebrauch. Dort haben sieben Kreise insgesamt zehn Altkennzeichen eingeführt, die meisten davon im Süden des Bundeslandes. Folgende Altkennzeichen wurden am 15. November 2012 eingeführt:

  • NOR im Kreis Aurich
  • BRV im Kreis Rotenburg (Wümme)
  • RI im Kreis Schaumburg
  • ALF im Kreis Hildesheim
  • BRL und CLZ im Kreis Goslar
  • GAN und EIN im Kreis Northeim
  • DUD und HMÜ im Kreis Göttingen

Landkreise, die alle Altkennzeichen eingeführt haben, sind grün markiert. Die beiden Kreise Rotenburg und Schaumburg sind in der Grafik gelb eingefärbt. In diesen wurde neben dem jeweils eingeführten Unterscheidungszeichen ein weiterer Antrag abgelehnt. In acht weiteren Regionen wurden alle Anträge auf die Neuzulassung von Altkennzeichen abgelehnt. Es handelt sich je nach Kreis um ein bis drei abgelehnte Regionalzeichen.


Kommentare zu Altkennzeichen in Niedersachsen


Kommentare neu laden